Lipowsky's personal support Internal and external LIN- & CAN-Bus workshops

Schulungen zu den Lipowsky Produkten

Hier erfahren Sie alles rund um das Thema Schulungen.

 

Zielsetzung

Die LIN Workshops geben eine umfassende Einführung in den LIN-Bus und zeigen auf, wie man typische LIN Applikationen mit Hilfe der Lipowsky Baby-LIN Tools meistern kann. Neben den Grundlagen aus der LIN Spezifikation und der Erläuterung der wesentlichen Konzepte der LIN Kommunikation werden bei dem Workshop auch praktische Demonstrationen zur Vertiefung des Stoffes durchgeführt. Der Workshop richtet sich an alle, die als Anwender im Bereich Entwicklung, Produktion, Test und/oder Service mit dem LIN-Bus arbeiten. Es sind keine besonderen Programmierkenntnisse erforderlich. Typischerweise haben die Teilnehmer jedoch einen technischen Hintergrund.
Für die praktischen Übungen können die Teilnehmer gerne auch eigene LIN Knoten mitbringen, da diese dann während des Kurses in Betrieb genommen werden können. Jeder Teilnehmer sollte einen Laptop mitbringen, damit die LINWorks-Software und der Baby-LIN USB Treiber gleich im Rahmen des Workshops installiert werden kann. Die Workshops können je nach gewünschtem Programmumfang und Ausgangskenntnissen der Teilnehmer als 1- oder 2-Tages Workshop gebucht werden.

 

Durchführung

Wenn nicht anders vereinbart, wird der Workshop in den Räumen der Lipowsky Industrie-Elektronik GmbH in Darmstadt durchgeführt. Die Teilnehmerzahl pro Workshop ist im Regelfall auf 6 begrenzt, um eine individuelle Betreuung zu gewährleisten. Im Einzelfall sind auch größere Teilnehmerzahlen möglich. Auch eine Durchführung an Ihrem Standort ist ab 3 Teilnehmern möglich. Die Termine werden nach Absprache festgelegt, der Basis Workshop ist von 8:30 Uhr bis 17:00 Uhr geplant. In der Mittagspause ist für Verpflegung gesorgt, wenn die Schulung bei Lipowsky durchgeführt wird.
Der Workshop wird von Andreas Lipowsky, dem Geschäftsführer der Lipowsky Industrie-Elektronik GmbH durchgeführt. Herr Lipowsky ist seit 1986 in den Bereichen Industrie-Elektronik und automobile Bussysteme (CAN & LIN) aktiv und kann auf einen umfangreichen Erfahrungsschatz aus einer Vielzahl von Kundenprojekten zurückgreifen. Lipowsky Industrie-Elektronik GmbH bietet neben den LIN Tools der Baby-LIN Familie auch komplette schlüsselfertige Projekte wie Dauerlaufeinrichtungen oder EOL Anwendungen an. Die Kosten für den Basis Workshop sind nach Anzahl der Teilnehmer gestaffelt:

 

1 Teilnehmer

800€ (Euro)/Tag

2 Teilnehmer

1.200€ (Euro)/Tag

3 Teilnehmer

1.500€ (Euro)/Tag

4 Teilnehmer

1.700€ (Euro)/Tag

5 Teilnehmer

1.900€ (Euro)/Tag

6 Teilnehmer

2.000€ (Euro)/Tag

Die Preise verstehen sich zzgl. MwSt. Bei Vorortschulungen werden zusätzlich Reisekosten fällig.


Bei Interesse schicken Sie einfach eine E-Mail mit gewünschter Teilnehmerzahl, Tagesanzahl, Ort und Datum an: info@lipowsky.de

 

Agenda

Tag 1: LIN Grundlagen und praktisches Arbeiten mit LINWorks

 

8:30

Unit 1: Einführung in den LIN-Bus

  • Master/Slave Konzept
  • Single Wire Bus und Pullup
  • LIN Frame Aufbau
  • LIN Security: Frame-ID Parity Bits, Frame CRC, InData CRCs nach Autosar
  • LIN Daten Übertragung und Empfang
  • LDF File, Frames, Signals, Signal encodings, Schedules
  • Frame Typen: Unconditional Frame, Event-triggered Frame, Sporadic Frame, Diagnostic Frame

10:30

Kaffeepause

10:45

Unit 2: Vorstellung der Baby-LIN Tools

  • Was braucht man für die Erstellung einer LIN Applikation?
  • Wie geht man dabei vor?
  • LINWorks Workflow
  • LINWorks Komponenten: SessionConfigurator und SimpleMenu
  • Erstellen einer ersten, einfachen SDF aus Demo LDF Datei SimpleWiper.ldf
  • Ausführen der ersten SimpleWiper.sdf mit SimpleMenu und Baby-LIN-RC-II
  • Demonstration bestimmter Fehlerkonstellationen (z. B. Slave antwortet nicht; 2 Master am gleichen Bus; falsch konfiguriertes SDF)

12:45

Mittagspause

13:30

Unit 3: LINWorks im Detail

Vorstellung aller Bereiche im SessionConfigurator:

SDF properties, Bus description, Emulation, Tables, Virtual signals, Signal functions, Protocols, GUI-elements, Macros, Macro selection, Events, Device specific options

14:30

Unit 4: Praktische Übungen mit RGB LEDs

Anwendung des bisherigen Stoffs in 7 praktischen Übungen

16:00

Inbetriebnahme von Kundenknoten

16:30

Fragen und Diskussion

17:00

Ende Workshop Tag 1

 

Tag 2: LIN Diagnose und fortgeschrittene Macro Programmierung

 

8:30

Unit 5: LIN Diagnose

  • Diagnostic Frames Raw Mode
  • Diagnostic Frames Cooked Mode (DTL)
  • Diagnostic Transport Layer (DTL) im Detail
  • Special Diagnostic Frame Sleep
  • Standard LIN Diagnostic Services
  • Auswertung positive/negative Response
  • Diagnose Services im Detail (Read Data by Identifier, Assign Nad, Assign FrameID, Assign FrameID Range, Data Dump)
  • Übersicht UDS-Diagnose Services
  • Using Diagnostic Frames with SimpleMenu (Raw/Cooked Mode)
  • Implementing Diagnostic Frames in SDF
  • Macro Commands, Master Request und Inject
  • Special LDF schedule entries um Diagnostic Frames zu definieren

10:30

Kaffeepause

10:45

Unit 6: Diagnose mit SDF Protokoll Feature implementieren

  • Diagnostic Frames durch SDF Protocol Definition
  • Protocol Definition Raw Mode
  • Protocol Definition Cooked Mode
  • Auswerten eines Protokoll Service Ergebniswertes (z. B. Protokoll Implementierung für AutoAdressierung und Assign FrameID Sequence

12:45

Mittagspause

13:30

Unit 7: Verwendung von SDF Tables

Aufbau und Verwendung von SDF Tables

14:00

Unit 8: Implementierung von generischen SDF Applikationen mit Tables und Protokollen

Beispiel einer generischen SDF-Datei zur Implementierung eines RGB LED Tests

15:00

Unit 9: Umsetzung eines kundenspezifischen Projekts (z. B. Wischerdauerlauf)

16:00

Best Practices in SDF-V3

  • Wozu man bei SDF-V3 noch Events nutzt
  • Ersatz vieler Sonderkonstrukte durch Systemvariablen

16:30

Fragen und Diskussion

17:00

Ende Workshop Tag 2

© 2019 LIPOWSKY INDUSTRIE-ELEKTRONIK - All rights reserved - Datenschutz | Impressum